Turnverein Astoria Hellbühl

seit 1957

Am Samstag, 16. März besuchten 10 LäuferInnen der LR Astoria Hellbühl zum 1. Mal den „Kerzerslauf“ – auch «Swiss Season Opening» genannt. Der Kerzerslauf bietet interessante Laufstrecken von 1.4km (Schüler) bis 15 km (Hauptlauf) und gehört zu den «grossen» Läufen der Schweiz (insgesamt über 7000 Startende).

Um 10:30 Uhr starteten bereits die ersten Hellbühler zum 5km – Lauf. Mit durchwegs sehr schnellen Zeiten wurden Ränge im vordersten Drittel erreicht. Von den insgesamt 920 Klassierten finden wir Alain Rey im 107. Rang (km-Schnitt von 4:20), Fabian Emmenegger im 153. Rang (km-Schnitt von 4:33) und Vasco Rey im 205. Rang (km-Schnitt von 4:50). Um 13:00 folgte für 1000 Läuferinnen und Läufer der Start zum 10km-Lauf, einer Herausforderung, der sich Dario Emmenegger stellte. Mit einer starken Schlusszeit von 49 Minuten erreichte er das Ziel als 125. – in seiner Alterskategorie sogar als Neunter. Am Nachmittag ab 15:00 Uhr starteten die Schülerinnen- und Schülerkategorien. In der Kategorie U10 lieferten sich 135 Jungs ein packendes Rennen. Aus unserer LR mit dabei war Luc Caluori, welcher sich im guten 38. Rang klassierte. Auch bei den U12 war das Teilnehmerfeld mit 111 Klassierten noch sehr gross. Leo Fernandez konnte sich nach einem unglücklichen Start (fast zuhinterst) Rang für Rang nach vorne arbeiten und kam schliesslich als guter 37. ins Ziel. Und die Rennen wurden immer schneller. Eric Muff sprintete bei den U14 zum hervorragenden, aber auch unglücklichen 4. Schlussrang – mit einem schnellen km-Schnitt von 3:13. In der gleichen Kategorie erreichte Eril Ottiger mit dem 16. ebenfalls ein sehr gutes Resultat (insgesamt 42 Klassierte). Auch bei den Mädchenkategorien starteten sehr viele Athletinnen. Bei den U14 klassierten sich 72 Mädchen des Jahrgangs 2006/2007. Sophia Halter (JG 2007) zeigte ihre Schnelligkeit auf dieser Distanz eindrücklich und konnte sich an der Siegerehrung über die Silbermedaille freuen. Auch Manon Schäfer (JG 2007) meisterte die Strecke mit Bravour und klassierte sich im tollen 16. Schlussrang.